Call of Duty: Warzone erhält einen Anti-Cheat auf Kernel-Ebene namens Ricochet



Call of Duty hat offiziell den Namen seiner kommenden Anti-Cheat-Initiative bekannt gegeben, die speziell für seinen beliebten Shooter entwickelt wurde. Genannt Ricochet, das ist ein "facettenreicher Ansatz" entwickelt, um Betrug mit Monitoren auf Kernel-Ebene zu bekämpfen. In Zukunft wird Ricochet benötigt, um Call of Duty: Warzone auf dem PC zu spielen.

Mit zunehmender Intensität des Betrugs wurden Spiele wie Call of Duty: Warzone und sogar die Call of Duty: Vanguard-Beta Opfer von Cheats. Während einer Medientour für das kommende Vanguard kündigte Activision eine neue dedizierte Anti-Cheat-Lösung für Warzone und Vanguard an.

Diese Lösung hat jetzt einen Namen und zusätzliche Details. Ricochet verwendet einen Treiber auf Kernel-Ebene, ähnlich der Vanguard-Technologie von Riot (ohne Bezug zum Call of Duty-Spiel). Wenn Sie sich erinnern, wurde Vanguard von Riot dafür kritisiert, dass er auf Kernel-Ebene Zugriff auf einen Computer hat, aber in den letzten Monaten hat sich das Blatt gewendet, da Vanguard sich als effektiv bei der Bekämpfung von Betrug erwiesen hat.

Activision hofft, hier mit Ricochet dasselbe zu erreichen. In einer FAQ rechtfertigt Activision seinen neuen Anti-Cheat damit, dass die Cheating-Software immer ausgefeilter wird, "Ein Treiber auf Kernel-Ebene ermöglicht die Überwachung von Anwendungen, die versuchen könnten, Call of Duty: Warzone-Spielcode zu manipulieren, während es ausgeführt wird."

Im Vergleich zu Anwendungen auf Benutzerebene mit eingeschränktem Zugriff auf einen Computer ermöglichen Treiber auf Kernelebene ausgefeiltere Zähler für Cheats.

Ricochet wird nicht immer eingeschaltet sein und Activision sagt, dass der Treiber beim Beenden eines Spiels heruntergefahren und erst wieder eingeschaltet wird, wenn Sie ein neues Spiel starten.

Activision sagt auch, dass Ricochet nur Prozesse untersucht, die mit Call of Duty: Warzone interagieren.

Matt TM Kim ist der Nachrichtenredakteur von IGN. Du kannst ihn erreichen @lawoffd.





Quelle