Fortnite verschiebt „Custom Game Items“ für Fortnite EU auf Ende 2024

Die Veröffentlichung benutzerdefinierter Spielgegenstände für Fortnite wurde auf Ende 2024 verschoben, obwohl sie bald auf der Roadmap geplant waren.

Verschiebung der Einführung von benutzerdefinierten Spielgegenständen

Das Konzept würde es Fortnite-Entwicklern ermöglichen, inselspezifische Gegenstände zu entwerfen, die ihren Karten ein wenig Originalität verleihen würden. Der Start ist für das zweite Quartal 2024 geplant, der Veröffentlichungstermin liegt voraussichtlich im Juni.

Gründe für die Verzögerung

Der Zeitplan wurde in der offiziellen Fortnite-Roadmap bekannt gegeben, die Anfang des Jahres durchgesickert ist, wird aber auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben. Laut dem bekannten Leaker Shiina on

Die Entscheidung von Fortnite, benutzerdefinierte Spielgegenstände in letzter Minute zu entfernen, wurde nicht erklärt. Darüber hinaus wurde kein Zeitplan für die offizielle Veröffentlichung des Updates veröffentlicht.

Spielerreaktionen

„Wenn sie etwas verzögern, gehe ich davon aus, dass es keine Probleme geben wird, wenn es herauskommt“, sagte ein Benutzer auf X.

Mehrere andere Benutzer wiesen darauf hin, dass eine Verzögerung notwendig sei, wenn dadurch das Endprodukt besser sei. Einige meinten jedoch, dass es sich dabei um eine unvermeidbare Verzögerung mit der Möglichkeit weiterer Verzögerungen in der Zukunft handele.

Ein Benutzer schlug sogar vor, dass die Verzögerung eine Vertuschung seitens Epic Games sei, um zu beweisen, dass die durchgesickerte Roadmap nicht ganz korrekt sei. Bisher wurden alle angeblichen Leaks offiziell veröffentlicht.

„Es besteht keine Chance, dass die UEFN bis Ende nächsten Jahres bereit sein wird, BR auszurichten“, erklärte ein anderer Benutzer auf X.

Mit der Ankündigung, dass UEFN die primäre Plattform für Fortnites Battle Royale werden wird, befürchten einige Spieler nun, dass es dies bis 2025 nicht mehr unterstützen kann. Obwohl Fortnite immer stärker wird, treiben wir diesen ursprünglichen Plan voran.

Quelle: www.dexerto.com