Genshin Impact-Entwickler miHoYo verklagt Bilibili, um die Identität von Leakern offenzulegen


Der Genshin Impact-Entwickler miHoYo versucht, die aktive Leak-Community des Spiels einzuschränken, indem er Bilibilii verklagt, um die Identität vieler beliebter Leaker zu enthüllen.

Bilibili ist eine Video-Hosting- und Streaming-Site mit Sitz in China, und die Livestreams von Genshin Impact wurden in der Vergangenheit auf der Plattform ausgestrahlt. Die Seite beherbergt auch eine große Anzahl von Video-Lecks mit zukünftigen Genshin Impact-Inhalten, und miHoYo versucht, diese Leaker in ihren Spuren zu finden und zu stoppen.

Fans können hier alles über diese neuen Klagen erfahren.


Genshin Impact: miHoYo verklagt Bilibili, um Lecks zu stoppen

Genshin Impact-Fans sind wahrscheinlich besorgt darüber, was diese Klage für das Spiel bedeuten könnte. Die wichtigste Tatsache in dieser Klage ist, dass miHoYo und Bilibili nicht uneins sind.

Der einzige Grund für diese Klagen ist, dass ein Präzedenzfall im chinesischen Recht verhindert, dass die Identität der Leaker ohne Beteiligung des Gerichts preisgegeben wird. Mit dieser Klage können jedoch mindestens elf Leaker ihre Identität preisgeben lassen, was der Leak-Community in China wahrscheinlich einen großen Schlag versetzen wird.

Das beabsichtigte Ergebnis dieser Klage besteht darin, Bilibili dazu zu bringen, die Informationen zu veröffentlichen, die sie über Benutzer haben, die Lecks auf der Website veröffentlichen. Wenn dies geschieht, werden viele chinesische Spieler wahrscheinlich eine hohe Geldstrafe erhalten, da die NDA von miHoYo zur Beta von Genshin Impact streng ist.

Es ist nicht bekannt, was diese Spieler tun können, um dieses Ergebnis zu vermeiden, daher scheint es nur eine Frage des Abwartens der Klage zu sein.


Wen versucht miHoYo auszuschalten?

Während die Spieler möglicherweise besorgt sind, dass die Lecks von Genshin Impact aufgrund dieser Klage verschwinden, ist es unwahrscheinlich, dass dies die undichte Kultur vollständig beendet.

miHoYo untersucht insbesondere die Identität mehrerer Leaker und führt an, dass sie ihre NDA gebrochen haben müssen oder mit einer Insiderquelle in Kontakt stehen. Es wird spekuliert, dass diese elf Leaker zu den beliebtesten auf Bilibili gehören, und es sind elf separate Klagen geplant, um sie zu erledigen.

Die Lecks, mit denen die meisten Spieler vertraut sind, stammen von Dataminen, die nicht strafbar sind, da sie die verfügbaren Spieldaten verwenden, um nach zukünftigen Ergänzungen zu suchen. Spieler sollten sich keine Sorgen machen müssen, dass ihnen dies passiert, es sei denn, sie entscheiden sich selbst, Informationen aus der Beta-Version preiszugeben.


Der Genshin Impact-Entwickler miHoYo spielt definitiv nicht herum, wenn es um Insider-Lecks geht, und diese Klage beweist es.






Quelle : https://www.sportskeeda.com/esports/genshin-impact-developer-mihoyo-sues-bilibili-disclose-leakers-identity