Das Bahnhofsprojekt in Milton kann trotz gesundheitlicher Bedenken vorangetrieben werden

Ein Plan zum Bau eines wichtigen Schienen- und Straßenverkehrsknotenpunkts im Großraum Toronto wurde vom Bundesberufungsgericht vorübergehend genehmigt, während die Zukunft der Anlage weiterhin ungewiss ist.

Eine ausstehende Entscheidung

In einer Aussetzung eines Urteils eines Untergerichts, das den Bau stoppte, erlaubte der Richter der Canadian National Railway, den Bau des Terminals in Milton, Ontario, fortzusetzen, bis gegen die vorherige Entscheidung Berufung eingelegt wurde.

Das 250-Millionen-Dollar-Projekt zielt darauf ab, die bestehende Eisenbahnstrecke von CN in der Region zu verdoppeln und ein Zentrum für den Containerumschlag zwischen Sattelzugmaschinen und Güterwaggons zu errichten.

Eine Angelegenheit von öffentlichem Interesse

Der Richter am Bundesberufungsgericht, George Locke, sagte, dass ein Arbeitsstopp zwar keine Auswirkungen auf die langfristige Rentabilität von CN hätte, jede Verzögerung jedoch „dem öffentlichen Interesse abträglich“ sei.

Das letzte Wort darüber, ob die Arbeiten fortgesetzt werden, wird von einer späteren Entscheidung des Bundesberufungsgerichts abhängen.

Umwelt- und Gesundheitsbedenken

Das Urteil des Untergerichts hob gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit der Luftqualität hervor und verwies auf die 800 Diesel-Lkw, die täglich vom und zum Zentrum in der Region Halton in Ontario fahren würden.

CN stellte fest, dass der Großraum Toronto und Hamilton eine der am schnellsten wachsenden Regionen des Landes ist, was den Bedarf an Frachtdiensten erhöht.

Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 13. Mai 2024 veröffentlicht.

Quelle: www.bing.com