League of Legends-Community verschuldet sich für 500-Dollar-Skin – ein wachsendes Problem.

Das League of Legends-Universum ist derzeit Gegenstand hitziger Diskussionen in der Community, nachdem ein neues Skin-Angebot im Wert von 500 US-Dollar angekündigt wurde. Manche Spieler gehen sogar so weit, Kredite aufzunehmen, um sich das leisten zu können. Dies ist laut Starlight, Twitter-Nutzer und Manager eines Drittanbieter-Onlineshops, der es Spielern von League of Legends und Genshin Impact dank regionaler Umrechnungskurse ermöglicht, In-Game-Währung zu reduzierten Konditionen zu kaufen. Trotz dieser niedrigeren Preise berichtet Starlight, dass einige Spieler extreme Pläne schmieden, um an den neuen, extrem teuren League of Legends-Skin zu gelangen.

Spieler nehmen Kredite auf, um einen Skin im Wert von 500 $ zu kaufen

In einem aktuellen Tweet forderte Starlight die Spieler auf, keine Kredite mehr aufzunehmen, um den 500-Dollar-Ahri-Skin zu kaufen. Sie erwähnen, dass fast alle erteilten Bestellungen mit einem Kreditvertrag einhergehen. In einigen Ländern wie dem Vereinigten Königreich und Deutschland ist es offenbar möglich, bei dieser Art von Kredit über Paypal zu bezahlen und den Betrag über 3 bis 6 Monate zinslos zurückzuzahlen. Das mag wie ein gutes Geschäft erscheinen, ist aber dennoch eine riskante finanzielle Entscheidung.

Um diesen Ahri-Skin zu erhalten, ein charakteristisches Kosmetikprodukt, das den besten League of Legends-Spieler aller Zeiten, Faker, ehren soll, müssen Sie tatsächlich vier Währungspakete maximaler Größe für insgesamt 400 £ (508 $) kaufen, was bereits einem entspricht viel Geld für den Kauf eines einzelnen Skins. Darüber hinaus planen einige League of Legends-Fans, diesen Champion dauerhaft zu sperren, um zu verhindern, dass jemand den Skin verwendet, was diese Investition noch weniger sinnvoll macht, als es scheint.

Trotz Fakers Berühmtheit mag ein Preis von 500 US-Dollar übertrieben erscheinen. Spieler sind bereit, alles zu tun, um diesen exklusiven Skin zu erhalten, auch auf die Gefahr hin, dafür Schulden zu machen.

Quelle: www.bing.com