Project L, der „Assist-Based Fighter“ von League of Legends, bekommt einen tiefen Einblick ins Gameplay



Project L, die kommende League of Legends "Assistenzbasierter Kämpfer," hat einen brandneuen Gameplay Deep Dive erhalten, der viel mehr vom kommenden Spiel in Runeterra zeigt.

Project L wurde ursprünglich im Jahr 2019 angekündigt, und Tom und Tony Cannon von Riot Games kamen bei Undercity Nights vorbei, um die Fortschritte des Teams zu zeigen. Sie haben darauf geachtet, dass dieser Gameplay-Clip ein "vertikaler Schnitt" das wurde gebaut "hämmern Sie den endgültigen Look des Spiels aus, bevor Sie alle unsere Inhalte wie Charaktere und Bühnen erstellen."

Obwohl dies wie eine ausgefeilte Demo aussehen mag, bestätigte Tom, dass das Spiel weder 2021 noch 2022 ausgeliefert werden würde und dass das Team noch viel zu tun hat, bis es bereit für die Veröffentlichung in der Welt ist.

"Unser Ziel ist es, ein qualitativ hochwertiges Kampfspiel zu entwickeln, in das die FGC intensiv investieren kann, und das jahrelang oder sogar jahrzehntelang spielen kann." sagte Tom. "Das braucht Zeit, um richtig zu werden, und wir werden es nicht überstürzen."

Trotzdem wurde viel mehr über Project L enthüllt, einschließlich der Tatsache, dass es ein "Kampfspiel im Tag-Team-Stil, in dem du ein Team aus zwei verschiedenen Champions aufbaust und steuerst." Darüber hinaus wurde der Grafikstil aktualisiert und die Spieler wurden durch eine geführt "Aufschlüsselung der Ausrüstung eines Champions."

Die Kontrollen sind in Project L extrem wichtig und Riot entwickelt sie mit "eine leicht zu erlernende, aber schwer zu meisternde Mentalität." Ein weiterer großer Fokus für das Team ist der Netcode, wie es Project L haben möchte "das absolut beste" ein Kampfspiel haben kann.

"Wir sprechen auch ein wenig über eine unserer obersten Prioritäten für das Spiel: den absolut besten Netcode zu bauen, den Sie in einem Kämpfer bekommen können," Tom erklärte. "Natürlich beginnen wir mit dem Rollback als Grundlage und fügen bestehende Technologien von Riot wie RiotDirect hinzu, die einen großartigen Job bei der Minimierung des Pings für League of Legends und VALORANT leisten."

Riot ist noch nicht ganz bereit, ein angemessenes Veröffentlichungsdatum oder Fenster für das Spiel anzugeben, abgesehen davon, dass es dieses oder nächstes Jahr nicht erscheinen wird, aber es hat bestätigt, dass es so ist "Wir haben uns fast mit den Dingen beschäftigt, die ein Spiel zu einem Spiel machen (Kern-Gameplay, Steuerung, Art Direction usw.), aber wir müssen immer noch Dinge tun, wie zum Beispiel eine vollständige Liste von Champions erstellen, Phasen entwerfen, Menüs und UI hinzufügen, Ranglisten erstellen Systeme und mehr."

Es wird einige Zeit dauern, bis wir mehr über Project L erfahren, da Tom mitteilte, dass wir erst wieder etwas von ihnen hören werden "irgendwann Anfang der zweiten Hälfte des Jahres 2022." Dies wird Teil ihres Plans sein, "verpflichten sich zu MINDESTENS zwei Updates im nächsten Jahr."

Weitere Informationen aus der Welt von Runeterra finden Sie in der offiziellen Ankündigung einer zweiten Staffel der League of Legends-Animationsserie Arcane und Riots Dementi bezüglich des Gerüchts, dass Project L Spieler mit NFTs belohnen würde.

Haben Sie einen Tipp für uns? Möchten Sie eine mögliche Geschichte besprechen? Bitte senden Sie eine E-Mail an newstipps@ign.com.

Adam Bankhurst ist ein Nachrichtenschreiber für IGN. Du kannst ihm auf Twitter folgen @AdamBankhurst und weiter Zucken.





Quelle