Was wäre, wenn League of Legends auf Blockchain wäre oder sogar Krypto hätte? Von DailyCoin



Was wäre, wenn League of Legends auf Blockchain wäre oder sogar Krypto hätte?
  • Vor einem Monat hat sich FTX Exchange mit Riot Games, dem Entwickler von League of Legends und Veranstalter von Esport-Turnieren, zusammengetan. Sie haben einen 7-Jahres-Vertrag unterschrieben.
  • Das Logo eines Krypto-Unternehmens wird auf einem der größten eSport-Events mit über 50 Millionen Zuschauern gezeigt.
  • Wenn Riot Games beschließt, tiefer in die Erforschung der Blockchain einzusteigen, würde dies der League of Legends erhebliche Vorteile bringen, darunter eine interne Mikroökonomie, In-Game-Items und Charakterbesitz, einen NFT-Marktplatz und sogar die Schaffung eines Riot Games-Gaming-Multiversums.

Der Sommer war heiß! Nicht nur in Bezug auf das Wetter, sondern auch wegen des NFT-Booms, der den Krypto-Raum erhitzte. Blockchain-Gaming-Studios rochen etwas leckeres Rösten und schlossen sich der Party an. Jetzt ernten wir die Früchte: Die GameFi-Industrie hat ihre Rechenleistung verdoppelt oder sogar verdreifacht. Deshalb sehen wir im Frühling neue junge Projekte, die wie Setzlinge blühen.

Warum nehmen wir das überhaupt an?

Vor einem Monat war die gesamte Gaming-Community begeistert, als die Partnerschaft zwischen FTX, der sechstgrößten Kryptowährungsbörse, und Riot Games, dem Entwickler von League of Legends und Veranstalter von Esport-Turnieren, bekannt gegeben wurde. Okay, vielleicht nicht die gesamte Gaming-Community, aber die Krypto-Gaming-Fans waren mit Sicherheit begeistert!

Die Partnerschaft bedeutet, dass nicht nur das FTX-Logo bei den größten eSports-Events gezeigt wird, sondern auch die echte Zusammenarbeit zwischen diesen beiden Unternehmen beginnt. Natürlich können wir von einer größeren Krypto-Exponierung für Riot Games im Krypto-Bereich nur träumen, aber Tatsache bleibt, dass es wichtig ist.

Esports und Krypto: Eine Chance für Freundschaft?

Der offensichtlichste Vorteil dieser Partnerschaft ist die Verbreitung von Krypto für die Massen. Zum Beispiel ist die League of Legends World Championship eines der meistgesehenen eSports-Events der Welt. Die Meisterschaft 2020 hatte fast 50 Millionen Zuschauer auf allen möglichen Plattformen. Im Vergleich dazu könnte die Overwatch League 1,5 Millionen Besucher von Online-Events erreichen.

Die Krypto-Gaming-Community wartet also mit großer Vorfreude auf den Dezember, um zu sehen, was passieren wird. Was aber, wenn die Zusammenarbeit weitergeht? Was ist außerdem, wenn Riot Games bestrebt ist, mehr Zusammenarbeit mit Krypto-Unternehmen aufzubauen?

League of Legends NFT Marketplace: Besitz von Gegenständen, Skins und Champions

Stellen wir uns auf jeden Fall vor, was passieren kann, wenn das Spiel eine Art Blockchain verwendet. Die ersten beiden Dinge, die mir in den Sinn kommen, sind natürlich der Besitz von Gegenständen und ein fortschrittlicher Marktplatz. Das Spieluniversum hat Riot Store, in dem Sie sich einen neuen Champion schnappen können. Wenn diese Spielcharaktere jedoch in die Blockchain übertragen würden, auch bekannt als NFTs, könnten die Spieler sie buchstäblich besitzen.

Wenn Sie sich fragen: „Was meinen Sie? Ich besitze alle meine Charaktere“, dann stellen Sie sich eine Situation vor, in der das Spiel aufhört zu existieren oder alle Riot Games-Server abstürzen. Dies ist sehr unwahrscheinlich, aber wenn es passieren würde, würden Sie das Eigentum an den Spielcharakteren verlieren. Das gleiche gilt für Gegenstände und Skins im Spiel.

Wenn Riot Games jedoch seine Eigentumsmethode auf NFT umstellt, könnten wir unsere Charaktere auf andere Marktplätze übertragen und als Kunstwerke verkaufen oder sogar in andere Spiele übertragen, wenn die Entwickler eine solche Unterstützung anbieten.

Ein Blick auf die größere Skala: „Zucht“ und Riot Games Multiversum

Auf der anderen Seite sind NFTs und der Marktplatz nicht die einzigen Funktionen, die Blockchain bieten kann. Das Krypto-Ledger ist in größerem Umfang noch vorteilhafter. Lasst uns groß träumen: Wenn Riot Games eines Tages ein Multiversum erstellen würde, könnten die Gegenstände von Spiel zu Spiel migriert werden.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Ihr Panzer wäre für den Transfer von League of Legends zu Valorant und dann zurück verfügbar. Ja, mit Blockchain ist sogar ein Wechsel von der 3. zur 1. Ansicht möglich, ohne die Spielmechanik des Charakters zu verlieren.

Ein weiteres Merkmal der Blockchain ist die hohe Flexibilität des Netzwerks, bis hin zur KI-Erstellung neuer Charaktere. Wenn Sie ein regelmäßiger Leser von DailyCoin sind, wissen Sie wahrscheinlich, wie man Axies oder CryptoPunks züchtet. Deshalb sind diese Charaktere einzigartig. Darüber hinaus sind sie nicht die Funktion der zufälligen KI-Generierung, die in der Spieleindustrie bisher weit verbreitet ist.

Einerseits würde das Züchten von Gaming-Charakteren in MOBA mehr RPG-Elemente bringen und MOBA vom Esports-Feld zurückdrängen. Auf der anderen Seite kommt es auf den von den Entwicklern bereitgestellten Workframe an. Der strategische und intelligente Einsatz von Blockchain könnte das Gameplay interessanter machen und die Anzahl der monatlichen Spieler erhöhen.

Auf der Kehrseite

  • Wenn das Spiel geschlossen wird, sind die NFT-Charaktere möglicherweise wertlos. Normalerweise hängen die Preise von NFT vom Wert des gesamten Projekts ab. Auf der anderen Seite gibt es immer noch die Möglichkeit, sie als seltene digitale Kunst zu verkaufen.
  • Jede ordnungsgemäße Verwendung von Krypto erfordert eine zusätzliche Ausbildung für regelmäßige Spieler. Sie müssen wissen, wie man mit Krypto-Wallets umgeht, Transaktionsgebühren zahlt und ihre Gelder schützt.
  • Die Implementierung der Krypto-Mikroökonomie kann zu hohen Transaktionsgebühren führen, an die normale Spieler nicht gewöhnt sind. Darüber hinaus könnten die NFTs auf der Blockchain basieren, die für hohe Gasgebühren bekannt ist.
  • Einige Spiele benötigen nicht mehr Funktionen als sie haben. Wenn Entwickler zu viele Spielmechaniken implementieren, erhöhen sich die Lernkurve und der Einstiegsschwierigkeitsgrad.
  • Blockchain kann für die eSports-Seite des Spiels zu viel sein. Es hängt jedoch von den Entwicklern und der Art und Weise ab, wie sie dies implementieren.

So einfach ist das nicht

League of Legends ist ein besser geeignetes MOBA-Spiel für die Blockchain-Implementierung als beispielsweise Dota 2. Die Verfügbarkeit der internen Mikrotransaktionen bietet viel Raum für die Implementierung der Krypto-Mikroökonomie. Das gleiche wie in Decentraland, Axie Infinity oder Sandbox.

Die Mikroökonomie bringt jedoch ihre eigenen Mängel und Grenzen mit sich. Zum Beispiel Transaktionsgebühren. Hätte Riot Games den beliebtesten Weg zum Prägen von NFTs gewählt, auf der Ethereum-Blockchain, würden die Spieler unter lächerlich hohen Gasgebühren leiden. Das heißt, bis Vitalik Buterin die Ethereum 2.0-Lösung entwickelt, aber das ist eine ganz andere Diskussion.

Dennoch ist League of Legends bereits ein kompliziertes Spiel mit hoher Einstiegsschwelle und variabler Schwierigkeitskurve. Mikroökonomie mit Krypto-Implementierung kann das Spiel überladen und den Fokus vom Gameplay verlagern, was definitiv nicht das ist, was Entwickler wollen.

Warum sollten Sie sich interessieren?

Obwohl die Spieleindustrie äußerst konservativ ist, kann die Einführung neuer Technologien einen Schneeballeffekt haben. Dies geschah mit Spielfunktionen wie den beliebten offenen Welten von Assassin’s Creed und Far Cry 3 oder der Zufallsgeneratorverarbeitung wie in No Man’s Sky. Blockchain kann ein neues verstecktes Juwel für die Spieleindustrie werden. Und die Gaming-Studios, die es am schnellsten implementieren, werden am meisten gewinnen.

E-MAIL-NEWSLETTER

Machen Sie mit, um die Kehrseite von Krypto zu erfahren

Aktualisieren Sie Ihren Posteingang und erhalten Sie 1x pro Woche die Tipps unserer DailyCoin-Redakteure direkt in Ihren Posteingang.

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Sie können sich jederzeit mit nur 1 Klick abmelden.

Lesen Sie weiter auf DailyCoin





Quelle