Alice: Madness Returns, das unerwartete Überleben eines Meisterwerks

Alice: Madness Returns: eine starke und engagierte Community

Alice: Madness Returns ist ein Videospiel, das es trotz eines schwierigen Starts geschafft hat, sich zu etablieren. Dem Spiel ist es gelungen, eine Gemeinschaft leidenschaftlicher und engagierter Fans zusammenzubringen, die nicht gezögert haben, ihre Unterstützung für die Serie zu zeigen. Auch nachdem Publisher EA sich geweigert hat, das Abenteuer fortzusetzen, floriert die Community rund um Alice: Madness Returns weiter.

Die eingeschworene Community von Madness Returns

Die Online-Community von Madness Returns ist lebendig und aktiv. Von YouTube-Videos über detailliertes Cosplay bis hin zu speziellen Tattoos drücken Fans ihre Liebe zur Serie auf unterschiedliche Weise aus. Diese kollektive Leidenschaft ermöglichte es den Fans, neue Anhänger für ein 24 Jahre altes, aufgegebenes Franchise zu gewinnen.

Ein einzigartiger visueller Ansatz

Die künstlerische Ausrichtung der Alice-Spiele hat die Fans am meisten beeindruckt. Der düstere und gotische Stil, der Kindheitsgegenstände, Gewalt und Makabre mischt, hat ein treues Publikum in seinen Bann gezogen.

Eine kraftvolle Botschaft über die psychische Gesundheit

Alice: Madness Returns befasst sich mit wichtigen Themen wie psychischer Gesundheit und der Überwindung von Traumata. Fans heben den unvoreingenommenen und inspirierenden Aspekt des Spiels hervor, der den Spielern einen sicheren Raum für die Diskussion sensibler Themen bietet.

Eine Gemeinschaft, die ohne ihren ursprünglichen Schöpfer überlebt

Trotz der Weigerung des Verlags, die Serie fortzusetzen, bleibt die Community rund um Alice: Madness Returns aktiv und optimistisch. Auch wenn der Erfinder des Spiels, der Amerikaner McGee, die Erinnerung an Alice lieber verblassen zu lassen scheint, feiern die Fans weiterhin das Erbe der Serie.

Quelle: www.ign.com