Das von Call of Duty-Veteranen gegründete Studio Deviation Games schließt seine Türen

Die Nachricht über Deviation Games, das von den Call of Duty-Veteranen Dave Anthony und Jason Blundell gegründete Studio, das 2021 schließen wird, wurde vom Personalleiter von Deviation auf LinkedIn bekannt gegeben. Das Studio war eine Partnerschaft mit Sony eingegangen, um eine neue IP zu entwickeln, die exklusiv für die PlayStation erhältlich gewesen wäre.

Schließung der Deviation Games

„Mit großer Trauer geben wir die Schließung von Deviation Games bekannt“, sagte Kriste Stull, Personalleiterin bei Deviation. „Ich möchte unserem gesamten Team meinen tiefsten Dank aussprechen. Vielen Dank für all Ihre harte Arbeit, Ihr Engagement und Ihre Beiträge zu Deviation. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, mit jedem von Ihnen zusammenzuarbeiten. » Stull kündigt außerdem an, dass Deviation eine Networking-Veranstaltung für seine ehemaligen Mitarbeiter veranstalten wird, um andere Studios und Unternehmen, die sich derzeit in der Rekrutierungsphase befinden, zur Teilnahme zu ermutigen.

Schnelles Wachstum

Das AAA-Studio wurde nach dem durch die Pandemie verursachten Videospielboom gegründet und beschäftigte im ersten Jahr seiner Tätigkeit mehr als 100 Mitarbeiter. Von Anfang an ehrgeizig, äußerten sich die Gründer von Deviation in ihren ersten Aussagen sehr optimistisch über die Zukunft des Studios.

Anthony sagte in einem Artikel von GamesIndustry.biz über die Partnerschaft mit Sony: „Es ist absolut umwerfend.“ Wir waren noch nie in einer Situation wie dieser, in der wir alles haben, was wir uns wünschen können. Vom ersten Tag des Studios an sind wir für die kommenden Jahre vollständig finanziell abgesichert. » Später stellte er klar, dass Deviation Games „ein völlig unabhängiges Studio“ sei, das außerhalb des Einflusses von Sony unabhängig unterstützt und finanziert werde.

Mit der Eröffnung eines zweiten Studios in Kanada im Jahr 2022 expandierte Deviation schnell, doch später im selben Jahr verließ Mitbegründer Jason Blundell das Unternehmen. Im Jahr 2023 folgte eine Entlassungsrunde, und nun hat das Unternehmen angekündigt, dass es seine Türen endgültig schließen wird, bevor sein erstes Spiel überhaupt angekündigt werden konnte.

Sony und Kostensenkungen

Sony, das bei seinem ersten Spiel mit Deviation zusammenarbeiten sollte, gehört zu den vielen Unternehmen der Branche, die im vergangenen Jahr ihre Kosten gesenkt, Projekte abgebrochen und Entlassungen vorgenommen haben. Letztes Jahr kündigte das Unternehmen an, die Pläne für In-Service-Spiele auf PlayStation zu halbieren, und Anfang des Jahres wurden 900 Stellen abgebaut und gleichzeitig mehrere geplante Spiele abgesagt.

Quelle: www.gamespot.com