Die Rezension von Minishoot‘ Adventures, einer gelungenen Hommage an Zelda

Von The Legend of Zelda inspirierte Spiele gibt es zahlreich; Schließlich ist das langjährige Nintendo-Franchise eine der einflussreichsten Serien in der Videospielgeschichte. Aus diesem Grund nehmen verschiedene Spiele das Zelda-Format auf und versuchen es zu reproduzieren, aber diesen Hommagen fehlt oft die Magie, die diese Serie zu mehr als der Summe ihrer Teile macht. Dies gilt insbesondere im Indie-Bereich, wo es in Hülle und Fülle von Zelda-inspirierten Titeln schwierig ist, sich von der Masse abzuheben. Minishoot‘ Adventures lässt sich eindeutig von Zelda inspirieren – insbesondere von A Link to the Past –, aber indem es die Formel auf das Twin-Stick-Shooter-Bullet-Hell-Genre anwendet, erklimmt es die Spitze des Feldes.

Ein von Zelda inspiriertes Abenteuer

In einer cleveren Variante der Zelda-Formel überlässt Ihnen Minishoot‘ Adventures die Kontrolle über ein kleines Schiff, das eine verdorbene Welt erkundet. Die Navigation auf der Karte ist fantastisch, dank der reibungslosen Steuerung, einem sich ständig ändernden Repertoire an Bewegungen und einem klaren, schönen Kunststil. Im Verlauf Ihres Abenteuers basiert das Kernspiel auf dem fesselnden und gut abgestimmten Twin-Stick-Schießen. Während Sie von einem Bildschirm zum anderen wechseln, tauchen Feinde auf und erschaffen Kampfarenen. Diese Gegner reichen von kleinen Schiffen, die Kugeln abfeuern, bis hin zu Schwärmen gepanzerter Bedrohungen, die jedes Mal, wenn sie vorwärts fliegen, eine Spur von Projektilen hinterlassen.

Intensive Kämpfe gegen Wellen von Feinden

Wenn Sie jede Kampfarena betreten, sehen Sie sich zunehmenden Wellen von Feinden gegenüber. Da es in jedem Biom unterschiedliche Schurken gibt und die Arenen einzigartige Kombinationen von Gegnern bieten, freute ich mich auf jeden längeren Kampf – ich zog oft zum nächsten Gebiet weiter und hoffte, dass es mich in eine Falle locken und Wellen von Feinden hervorbringen würde. Auf dem Höhepunkt fliegen Bälle in unterschiedlichen Mustern und Größen aus verschiedenen Winkeln auf den Bildschirm, aber die meiste Zeit war ich völlig fasziniert von den verführerischen Mustern, durch die ich navigieren musste, um nicht Opfer zu werden.

Eines der Dinge, die mir an Minishoot‘ Adventures am besten gefallen, ist, dass es zwar mit zunehmendem Fortschritt der Kampagne immer schwieriger wird, sich aber nie unfair anfühlt. Sogar die Bosse, die am Ende jedes Dungeons und in der Oberwelt auftauchen, stellen eine harte und fesselnde Herausforderung dar, haben mich aber nie dazu gebracht, an der Fairness der anstehenden Aufgabe zu zweifeln.

Es erwarten Sie Erkundungen und Entdeckungen

Minishoot‘ Adventures nutzt die Zelda-Formel aus der Vogelperspektive effektiv aus. Das Erkunden der handgefertigten Karte nach Geheimnissen hielt mich mehrmals bis spät in die Nacht wach. Jeder Bereich fließt auf natürliche Weise, sodass ich mich selten verlaufen habe. Sogar geheime Bereiche, die hinter Mauern und Bäumen verborgen sind, sind relativ leicht zu erkennen; Manchmal habe ich einen visuellen Hinweis auf ein Geheimnis oder eine Rätsellösung verpasst, aber es war immer meine Schuld.

Das Entwicklungsstudio SoulGame Studio fördert die Erkundung durch eine Vielzahl von Upgrades. Ich liebte es, Rennherausforderungen anzunehmen (die die bemerkenswerte Bewegungsmechanik perfekt zur Geltung bringen), aber der Hauptgrund für meinen Entdeckungsdrang war die große Auswahl an Upgrades. Sie erhalten Erfahrung für jeden besiegten Feind sowie für das Entdecken von Verstecken mit roten Edelsteinen, die Erfahrung verleihen. Mit jedem Levelaufstieg erhalten Sie einen Fertigkeitspunkt, den Sie zur Verbesserung Ihres Schadens, Ihrer Schussreichweite, Ihrer Bewegungsgeschwindigkeit und mehr verwenden können.

Die größten Verbesserungen ergeben sich jedoch durch Module und gestrandete Freunde, die Sie beim Abschließen von Dungeons und beim Erkunden entdecken. Die Freunde, die du rettest, heilen dich, verbessern deine Waffen oder erschließen sogar neue Gebiete. Mittlerweile sind Module über die Weltkarte verstreut oder werden in versteckten Läden zum Verkauf angeboten. Diese Module, wie das Modul, das weniger Erfahrung zum Aufsteigen erfordert, das Modul, das Ihnen sagt, wenn ein Ort auf der Karte mehr Geheimnisse birgt, und das Modul, das Ihnen eine geringe Chance gibt, keinen Schaden zu erleiden, wenn Sie getroffen werden, sind möglicherweise die wertvollsten Objekte, die ich gefunden habe.

Abschluss

Mit der hervorragenden Verwendung etablierter Zelda-inspirierter Konventionen und genügend einzigartiger Wendungen, um sich von der Masse abzuheben, bietet Minishoot‘ Adventures ein außergewöhnliches Bullet-Hell-Erlebnis mit weniger Frustration als die meisten Einträge des Genres. Ich hatte nicht vor, Minishoot‘ Adventures zu 100 Prozent durchzuspielen, aber als ich das Ende der Geschichte erreichte, hatte ich alles erlebt, was das Spiel zu bieten hat, ein Beweis für meine Begeisterung für den Titel mit dem süchtig machenden Dual-Joystick. Minishoot‘ Adventures schließt die Lücken zwischen unterschiedlichen Genres mit außergewöhnlichem Gameplay und durchdachtem Leveldesign, um eines der besten Spielerlebnisse des Jahres zu bieten.

Quelle: www.gameinformer.com