Electronic Arts kündigt Entlassungen in seiner Belegschaft an.

Electronic Arts kündigt Massenentlassungen für 5 % seiner Belegschaft an

Umstrukturierung bei Electronic Arts

Electronic Arts hat einen Entlassungsplan angekündigt, der etwa 670 Mitarbeiter oder 5 % seiner Belegschaft betrifft. Der Schritt ist Teil einer Unternehmensumstrukturierung, um sich stärker auf tiefere, vernetzte Erlebnisse für Fans zu konzentrieren. Diese Umstrukturierung beinhaltet die Aufgabe bestimmter Live-Service-Titel und die Einstellung der Entwicklung bestimmter Projekte.

Richtungswechsel

In seinem Brief an alle Mitarbeiter sagt CEO Andrew Wilson, dass EA effektiver bei der Bereitstellung „tiefergehender, vernetzterer Erlebnisse für Fans auf der ganzen Welt“ werden möchte, die eine Gemeinschaft aufbauen, die Kultur prägen und das Fandom wachsen lassen. Um dies zu erreichen, wird das Unternehmen von der IP-Lizenzierung Abstand nehmen und bestimmte Titel kündigen, um seine Entwicklungsressourcen umzulenken.

„Wir geben auch Spiele auf und entfernen uns von der Entwicklung zukünftiger IP-Lizenzen, von denen wir glauben, dass sie in unserer sich entwickelnden Branche keinen Erfolg haben werden“, sagte Wilson in seinem Brief. „Dieser stärkere Fokus wird es uns ermöglichen, Kreativität anzuregen, Innovationen zu beschleunigen und unsere größten Chancen, einschließlich unserer proprietären IPs, Sportarten und riesigen Online-Communities, zu nutzen, um die Unterhaltung zu bieten, die Gamer heute und morgen wollen.“ »

Konsequenzen und Folgemaßnahmen

Andrew Wilson erläuterte auch das Ausmaß der Entlassungen und wie das Unternehmen die betroffenen Mitarbeiter unterstützen würde: „Obwohl nicht alle Teams betroffen sein werden, ist dies der schwierigste Teil dieser Veränderungen, und wir haben alle Optionen sorgfältig geprüft, um zu versuchen, sie einzuschränken.“ die Auswirkungen auf unsere Teams. Unser Hauptziel ist es, Teammitgliedern die Möglichkeit zu geben, neue Rollen und Wege für den Übergang zu anderen Projekten zu finden. Wo dies nicht möglich ist, werden wir jeden Kollegen mit größter Sorgfalt, Freundlichkeit und Respekt unterstützen und mit ihm zusammenarbeiten. »

Die Umstrukturierung soll bis zum Beginn des nächsten Quartals abgeschlossen sein. Im vergangenen März hatte EA seine weltweite Belegschaft bereits um 6 % reduziert. Auch Studios wie Bioware und Respawn waren von internen Entlassungen betroffen.

Die Auswirkungen auf Projekte

Eines der von diesen Änderungen betroffenen Projekte ist Respawns Star Wars-Ego-Shooter. Die Entwicklung des unbenannten Spiels wurde im Januar 2022 angekündigt und wurde von Medal of Honor-Mitschöpfer und Star Wars Battlefront-Veteran Peter Hirschmann geleitet. Jüngste Gerüchte deuten darauf hin, dass darin ein mandalorianischer Kopfgeldjäger die Hauptrolle gespielt hätte.

EA hat bestätigt, dass sich weitere lizenzierte Projekte noch in der Entwicklung befinden, darunter „Iron Man“ von Motive und „Black Panther“ von Cliffhanger.

Serienentlassungen

Diese Entlassungen kommen zu einer Reihe von Entlassungen in der gesamten Glücksspielbranche im Jahr 2024 hinzu, die sich in nur zwei Monaten auf mehr als 8.000 belaufen. PlayStation entlässt 900 Mitarbeiter bei Insomniac, Naughty Dog und Guerrilla und schließt außerdem das London Studio. Studio Supermassive Games kündigte die Entlassung von 90 Mitarbeitern an, während Discord, Twitch und andere Unternehmen ebenfalls ihren Personalbestand reduzierten.

Die Videospielbranche stand in den letzten Monaten vor großen Herausforderungen, was einen wettbewerbsintensiven und sich ständig weiterentwickelnden Kontext widerspiegelt.

Quelle: www.gameinformer.com