Manor Lords: „Die Herausforderungen des Early Access“: CEO reagiert auf Kritik

Manor Lords: eine umstrittene Erfolgsgeschichte in der Videospielbranche

Der neueste Herausgeber von Manor Lords antwortete auf Behauptungen, dass das Spiel „eine interessante Fallstudie zu den Fallstricken des Early Access“ sei, und sagte, dass die Idee, dass Spiele weiterhin „unendliches Wachstum“ erleben können, „so viele Probleme in der Spielebranche aufwirft“. ”

Eine Antwort auf die Early-Access-Kritik

Als Reaktion auf einen LinkedIn-Beitrag von Raphael van Lierop, CEO von Hinterland, antwortete Tim Bender – der den Verlag Hooded Horse leitet – mit einer langen Nachricht, in der er andeutete: „Wenn diese Branche einen nachhaltigeren Weg nach vorne finden will, müssen wir uns von Positionen entfernen.“ so was.“

Trotz Kritik ein kommerzieller Erfolg

Laut Bender verkaufte Manor Lords kürzlich 250.000 Exemplare in einem Monat, nachdem es in den ersten drei Wochen mehr als 2 Millionen verkauft hatte, mit einer Zufriedenheitsbewertung von 88 % „sehr positiv“ und einer durchschnittlichen Spielzeit von 8 Stunden und 48 Minuten pro Spieler.

Trotz dieser positiven Ergebnisse halten einige Manor Lords für einen Fehlschlag des Early Access, da einige Updates als zu minimal erachtet wurden und die Spielerzahlen zurückgingen.

Die Herausforderungen der Spieleentwicklung

Bender betont, wie wichtig es ist, dass sich Entwickler auf ihre Spielvision konzentrieren und sich nicht von externen Erwartungen überwältigen lassen, um eine gesunde und kreative Entwicklung sicherzustellen.

Er betont, dass der Erfolg nicht zu immer höheren Wachstumserwartungen führen dürfe und dass nicht alle Spiele darauf abzielen sollten, Online-Dienste zu werden.

Um die Spielbalance zu verbessern, wurden kürzlich Anpassungen an Manor Lords vorgenommen, darunter eine Reduzierung des Bierkonsums.

Quelle: www.eurogamer.net