Review: Metallic Child – A Robot Smashing ‚Roguelite‘ Anime Adventure



Isometrische Action inspiriert von Mega Man.

Das ehrwürdige Hobby der „Spiele“ hat von unzähligen Roboter-Sprogs Zeugnis abgelegt. Metallisches Kind versucht, eine definitive Antwort auf solche zu sein Mega-Mann, Astro Boy und – vor allem – Mächtige Nr. 9. Wir scherzen natürlich. Inafunes berüchtigtes Crowdfunding-Projekt (das zu einem unglaublich mittelmäßigen Spiel führt) ist nicht wirklich Wettbewerb für dieses. Wir bringen es jedoch zur Sprache, weil Metallic Child uns irgendwie daran erinnert hat. Warte, lauf nicht weg! Wir versprechen, dass es nicht schlimm ist. Sie sehen, Metallic Child ist ein isometrischer Mega Man-Roguelite, so absurd das klingt, mit Charakterdesigns, die sofort an Mighty No. 9 denken. Sie wählen ein Ziel aus und begeben sich dann in die Spielwelt, um sie zu verprügeln.

Die Roguelite-Elemente sind tatsächlich ziemlich begrenzt, bis zu dem Punkt, an dem wir nicht einmal sicher sind, ob es genau ist nennen ein Roguelite. Anstatt bei jedem Durchlauf bei Null anzufangen, haben Sie nur einen Schuss, um jedes Level/Dungeon abzuschließen. darin gefundene Upgrades und Segen gehen beim Tod verloren, aber wenn du ein Level abgeschlossen hast, bleibt es gelöscht. Dies dehnt wohl die Roguelite-Definition sehr aus; es ist die Verwendung von randomisierten positiven und negativen Statistikänderungen, die dazu beitragen. Das Risiko, „Zeit“ zu verlieren, ist jedoch ziemlich hoch, da jede Multi-Floor-Phase selbst bei hoher Geschwindigkeit eine gute Stunde braucht, um sie durchzuspielen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf nintendolife.com



Quelle