XDefiant: Mark Rubin verteidigt das Spiel nach Kritik und weist Vorwürfe der Eile zurück.

Vorschau auf das XDefiant-Videospiel: Produzent Mark Rubin beruhigt die Spieler

Ein neuer Ansatz für Online-Gaming

XDefiant-Produzent Mark Rubin forderte die Spieler auf, weiterzumachen, wenn das Spiel nicht das Richtige für sie sei, und bestritt gleichzeitig die Behauptung, das Spiel sei „überstürzt“ worden, um zu vermeiden, dass es gleichzeitig mit anderen beliebten Spielen veröffentlicht werde. XDefiant wurde für PS5, Xbox Series X/S und PC entwickelt und kam nach einigen Verzögerungen schließlich am 21. Mai auf den Markt. Ursprünglich als „Tom Clancy’s“ angekündigt

Es sind technische Herausforderungen aufgetreten

Rubin reagierte auf Twitter auf einen Fan, der behauptete, das Spiel sei „wegen GTA 6 und Call of Duty Black Ops 6 überstürzt“. Er erklärte, dass die Engine des Spiels noch nie zuvor für einen FPS verwendet worden sei und daher alles von Grund auf neu gebaut werden müsse. Er wies darauf hin, dass sogar Call of Duty mit einer Shooter-Engine begann. Rubin räumte ein, dass die Engine von

Er behauptete, dass sich das Spiel ständig weiterentwickelt, neue Funktionen hinzugefügt werden und sich das Gameplay im Laufe der Zeit verbessert. Rubin betonte, dass die Spieler frei entscheiden könnten, ob das Spiel das Richtige für sie sei oder nicht, und ermutigte sie, hier zu bleiben und zu sehen, welche Verbesserungen vorgenommen wurden.

Eine vielversprechende Zukunftsvision

Somit bietet XDefiant einen innovativen Ansatz für Online-Gaming und bietet ein sich ständig weiterentwickelndes Gaming-Framework mit dem Potenzial für kontinuierliche Verbesserungen im Laufe der Zeit. Spieler sind eingeladen, die Entwicklungen des Spiels und die neuen Funktionen, die darin integriert werden, selbst zu entdecken. Trotz der anfänglichen technischen Herausforderungen verspricht XDefiant ein einzigartiges Spielerlebnis für Online-FPS-Enthusiasten.

Quelle: www.eurogamer.net