Yellow Brick Games enthüllt Eternal Strands: ein neues Action-Adventure-Spiel für PC und Konsolen

Neues Abenteuerspiel in Sicht: Eternal Strands

Willkommen in der Welt von Eternal Strands

Eternal Strands ist das neueste Spiel in der Entwicklung des Studios Yellow Brick Games, das vom ehemaligen Kreativdirektor von Dragon Age, Mike Laidlaw, gegründet wurde. Dieses Third-Person-Abenteuerspiel soll nächstes Jahr auf PC und Konsolen erscheinen und verspricht ein episches und fesselndes Erlebnis.

In Eternal Strands schlüpfen die Spieler in die Rolle von Brynn, einem der seltenen Magier namens Weavers, der sich aufmacht, ein Fantasy-Königreich zu erkunden, das durch ein katastrophales magisches Ereignis zerstört wurde. Sein Ziel: die Geheimnisse einer einst mächtigen Nation – der Enklave – zu lüften und die Heimat ihrer Bevölkerung zu finden.

Entdecken Sie eine fantastische Welt und epische Herausforderungen

Im ersten Spiel von Yellow Brick Games treten die Spieler gegen 25 Meter große, kletterbare Kreaturen namens Arks an, die durch die Welt streifen. Einflüsse von Shadow of the Colossus und Monster Hunter sind spürbar, mit dem zusätzlichen Bonus physikalischer Manipulationsfähigkeiten, die an The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom erinnern.

Im Enthüllungstrailer zu Eternal Strands können wir das Klettern dieser Riesen, das Werfen von Trümmern, spektakuläre Kämpfe, eine packende Fantasiewelt sowie einige magische Kräfte sehen – einschließlich der Fähigkeit, Brücken im Eis zu bauen.

Ein Abenteuer voller Interaktionen und Kämpfe

„Nutzen Sie die Umgebung und extreme Wetterereignisse zu Ihrem Vorteil, während Sie gegen eine Vielzahl fantastischer Kreaturen kämpfen“, heißt es in der offiziellen Ankündigung von Yellow Brick Games. „Tauchen Sie ein in eine umfangreiche und reichhaltige Geschichte, in der Sie Beziehungen zu einer Vielzahl von Charakteren aufbauen. »

Für Eternal Strands steht noch kein Veröffentlichungsdatum fest, aber es wird nächstes Jahr auf PC, Xbox Series X/S und PlayStation 5 verfügbar sein.

Quelle: www.eurogamer.net