Pokemon GO: Spieler von kostenpflichtigem Event mit Zarude enttäuscht

Heute werfen wir einen Blick auf die jüngste Kritik von Pokemon GO-Spielern am bevorstehenden kostenpflichtigen Event mit Zarude und verdeutlichen den wachsenden Pay-to-Play-Trend im Spiel.

Die Enttäuschung der Spieler

Pokemon GO-Spieler haben ihre Enttäuschung über das bevorstehende Spezialforschungsevent „Verdant Wonders“ mit dem mythischen Zarude zum Ausdruck gebracht. Während die meisten Events, wie die Wetterwoche in Pokemon GO, die kurz vor Verdant Wonders stattfindet, regelmäßige Events sind, an denen alle Spieler kostenlos teilnehmen können, bemerken viele Spieler, dass das Spiel seinen Pay-to-Aspekt verstärkt. – Spiele in letzter Zeit.

Eine gespaltene Gemeinschaft

Obwohl es bei seiner Veröffentlichung Kontroversen auslöste, bleibt Pokemon GO auch acht Jahre nach seiner Veröffentlichung bei Fans der Franchise beliebt. Entwickler Niantic hat viele Schritte unternommen, um das Spielerlebnis insgesamt zu verbessern, wobei die meisten Pokémon aller Generationen regelmäßig hinzugefügt werden. Laut der neuesten Statistik von Anfang 2024 sind heute täglich rund 9 Millionen aktive Spieler online bei Pokemon GO.

Die betreffenden Mikrotransaktionen

Nachdem das Verdant Wonders-Event angekündigt wurde, haben Pokemon GO-Spieler bereits begonnen, Alarm wegen einer neuen Mikrotransaktion zu schlagen, nur um daran teilzunehmen. Spieler wie Redditor Foulmouth232 äußerten ihre Frustration über r/pokemongo, während viele andere mit dem Preis von 7,99 US-Dollar für das Event nicht einverstanden waren, nur um Zarude zu erhalten, ein mythisches Pokémon, das in Pokémon Schwert und Schild eingeführt wurde.

Eine profitable Strategie für das Unternehmen

Spieler haben sich schon lange über Mikrotransaktionen in den meisten modernen Spielen beschwert, aber Pokemon GO-Artikel und -Funktionen bleiben für viele Spieler beliebte Anschaffungen, wobei die neuesten Daten des Teams zeigen, dass es allein im Jahr 2023 weltweit rund 225 Millionen US-Dollar einbrachte. Dieser Erfolg mag auf preisgünstige gängige In-Game-Gegenstände und Währungen zurückzuführen sein, aber Spieler sind möglicherweise weniger geneigt, für andere teurere Dinge wie Remote-Raid-Pässe und Spieltickets zu zahlen.

Quelle: gamerant.com