Mike Morhaime, der ehemalige CEO von Blizzard, arbeitete jahrelang an StarCraft-Patches.

Hinter der Geschichte von StarCraft: eine leidenschaftliche Arbeit für Blizzard

Mike Morhaime: Blizzard-Präsident und StarCraft-Patches

Mike Morhaime, Mitbegründer und ehemaliger CEO von Blizzard, teilte PC Gamer seine Erfahrungen bei der Zusammenarbeit mit Feargus Urquhart, CEO von Obsidian. Die beiden Männer hatten bei Interplay zusammengearbeitet, wo Morhaime Rock N‘ Roll Racing auf den Sega Genesis portiert hatte und Urquhart der Produzent war. Trotz des Erfolgs nach Warcraft III arbeitete Morhaime jahrelang weiter an StarCraft, indem er Patches erstellte und Fehler behob.

Eine Partnerschaft zwischen Studios zur Erhaltung alter Spiele

In einem Interview mit Feargus Urquhart sprach PC Gamer über die Erhaltung älterer Spiele und die weitere Unterstützung ihrer Titel durch die Studios. Urquhart erinnerte daran, dass sich auch Obsidian, das aus der Schließung der Black Isle Studios hervorgegangen ist, wie Blizzard weiterhin für die Erhaltung seiner Klassiker einsetzt. Er sprach insbesondere über Morhaimes harte Arbeit an StarCraft 1-Patches, auch nach der Veröffentlichung von World of Warcraft.

Urquhart hob Morhaimes Engagement hervor, indem er erwähnte, dass er trotz des Erfolgs von World of Warcraft weiterhin an StarCraft arbeitete. Dieses Engagement trug dazu bei, dass das Spiel viele Jahre lang beliebt blieb, und demonstrierte Blizzards Engagement für seine Kreationen. Obwohl die Entwicklung von StarCraft 2 bereits vor einigen Jahren abgeschlossen wurde, bleibt die Zukunft der beliebten RTS-Serie ungewiss.

Quelle: www.bing.com