Spieler von WoW Classic kritisieren die vorzeitige Veröffentlichung des selbst entwickelten Hardcore-Modus

Entdecken Sie das neueste WoW Classic-Update: den mit Spannung erwarteten, selbst entwickelten Einzelspielermodus

Die neue Herausforderung des Hardcore-Modus

Die neue Version von WoW Classic ist der lang erwartete Auto-Found-Modus, der Spieler auf den Handel mit Gegenständen oder den Handel in irgendeiner Weise beschränkt. Diese Regelung macht das Hardcore-Erlebnis noch schwieriger als zuvor, indem viele Elemente der Kommunikation und anderer spielerunterstützter Spielabläufe entfernt werden. Viele Spieler von World of Warcraft Classic sind jedoch vom Zeitpunkt der Veröffentlichung der selbstgefundenen Einzelspielerversion (SSF) unbeeindruckt, insbesondere da das Interesse an Hardcore nach der weit verbreiteten Fokussierung auf Season of Warcraft nachlässt.

Es versteht sich von selbst, dass sich ein Großteil der WoW Classic-Community zwischen der Veröffentlichung von Hardcore und dem selbstgegründeten Singleplayer in Season of Discovery verwurzelt hat und Hardcore nur drei Monate im Rampenlicht stand. als bevorzugter Spielmodus für WoW Classic-Spieler.

Gemischte Reaktionen in der Community

Eine in der Community immer wiederkehrende Idee ist, dass die Einführung des automatischen Suchmodus besser gewesen wäre, wenn er letzten Sommer gleichzeitig mit Hardcore eingeführt worden wäre. Da zwischen der Einführung der Hardcore-Server und der leichten Erweiterung der SSF-Regeln sechs Monate vergehen, reicht das nicht aus, um viele Spieler dazu zu verleiten, einen neuen Hardcore-Charakter zu erstellen.

Darüber hinaus ist die Tatsache, dass es keine neuen Server für den SSF-Modus gibt, definitiv eine Enttäuschung. Einer der unterhaltsamsten Aspekte einer neuen WoW-Erweiterung oder eines neuen Spielmodus ist die Einführung eines neuen Servers, auf dem die gesamte Community den Start gemeinsam erleben kann. Da sich immer mehr neue Spieler dem Hardcore-SSF-Erlebnis zuwenden, bleiben die meisten Spieler relativ emotionslos. „Ich und die anderen drei Spieler werden es genießen“, scherzte ein Hardcore-Enthusiast sarkastisch auf Reddit. „Der am wenigsten aufregende offizielle Spielmodus aller Zeiten“, sagte ein anderer.

Eine neue Abwechslung des Spiels

Es bleibt abzuwarten, ob der selbstgefundene Hardcore-Modus die WoW Classic-Bevölkerung dazu veranlassen wird, vorübergehend von Season of Discovery abzuwandern, aber wir gehen davon aus, dass der Großteil der Spieler weiterhin stark an der viel ansprechenderen Version von Hardcore hängen bleibt. WoW statt zu gehen zurück zur viel anstrengenderen Variante vom letzten Sommer. Dennoch sollte die Tatsache, dass es jetzt noch mehr Möglichkeiten gibt, Classic WoW zu spielen, nicht unbemerkt bleiben, unabhängig davon, ob diese Ergänzung wahrscheinlich sinnvoller gewesen wäre, als Hardcore der bevorzugte Alternativmodus für Classic-Spieler war und nicht die Season of Discovery.

Und aus Sicht von Blizzard spielt das sowieso keine Rolle, da die Spieler am Ende des Tages sowieso immer noch mit einer Version des Produkts interagieren.

Quelle: dotesports.com