WoW-Entwickler verlässt Blizzard, nachdem er sich geweigert hat, Mitarbeiterbewertungen herabzustufen


Brian Birmingham, der zuvor als Technical Lead Director bei World of Warcraft Classic tätig war, hat Activision Blizzard aus Protest gegen die Richtlinien zur Mitarbeiterbewertung beim Entwickler von Overwatch 2, Diablo 4 und Call of Duty verlassen. Ein angebliches Ranking-System, das 2021 bei Activision Blizzard eingeführt wurde, verlangt Berichten zufolge, dass mindestens 5 % der Mitarbeiter als leistungsschwach eingestuft werden, was sich auf ihre Gewinnbeteiligung am Jahresende und die Möglichkeiten, in bestimmten Entwicklungsteams zu arbeiten, auswirken kann. Als eine der Personen, die für das Abschließen von Überprüfungen verantwortlich sind, hat Birmingham Activision Blizzard verlassen, nachdem er sich geweigert hatte, den Status von Mitarbeitern herabzustufen, um die 5-%-Quote zu erfüllen.

Das Stack-Ranking-System von Activision Blizzard stuft Mitarbeiter angeblich als „erfolgreich“ und „sich entwickelnd“ ein, wobei das Unternehmen versucht, eine Glockenkurve mit unterschiedlichen Bewertungen zu erstellen. In einer internen E-Mail sagt Brian Birmingham, ein Mitarbeiter von Blizzard, der für die Durchführung von Leistungsbeurteilungen verantwortlich ist, dass die Richtlinie, anstatt Anreize für niedrigrangige Mitarbeiter zu schaffen, zu „Sabotage der Arbeit des anderen“ führt.

„Als Teamleiter fragten, warum wir das tun mussten, erklärten die Direktoren von World of Warcraft, dass sie zwar nicht einverstanden waren, aber die Gründe, die von der Geschäftsführung angegeben wurden, darin bestanden, dass es wichtig sei, die Leistungsschwächsten unter Druck zu setzen, um sicherzustellen, dass alle weitermachen zu wachsen“, schreibt Birmingham in der E-Mail, die Bloomberg vorliegt. „Diese Art von Politik fördert den Wettbewerb zwischen den Mitarbeitern, die Sabotage der Arbeit des anderen, den Wunsch der Menschen, leistungsschwache Teams zu finden, in denen sie die leistungsstärksten Mitarbeiter sein können, und untergräbt letztendlich das Vertrauen und zerstört die Kreativität.“

Nach ihrer Abreise sagt Birmingham, dass die Stack-Ranking-Richtlinie ihres Wissens nach von Activision Blizzard King, auch als ABK bezeichnet, initiiert wird – dem größeren Unternehmen, das Activision Publishing, Blizzard Entertainment und das mobile Entwicklungsunternehmen King besitzt und betreibt. Birmngham sagt, dass die Richtlinie nach ihrem Verständnis ursprünglich nicht von Blizzard stammt und seit der Übernahme des Unternehmens implementiert wurde.

„Mir wurde gesagt, dass die erzwungene Stack-Ranking-Richtlinie eine Anweisung ist, die von der ABK-Ebene oben kam [Blizzard president] Mike Ybarra“, Birmingham schreibt. „Ich weiß es nicht genau, aber ich vermute, dass es stimmt. Jeder bei Blizzard, mit dem ich darüber gesprochen habe, einschließlich meiner direkten Vorgesetzten, hat seine Enttäuschung über diese Richtlinie zum Ausdruck gebracht.“

Birmimgham sagt, dass die Mitarbeiter von Blizzard „ziemlich hart zurückgedrängt“ haben, als die Stack-Ranking-Richtlinie Berichten zufolge im Jahr 2021 eingeführt wurde, und sagt, dass „ich wirklich glaubte, wir hätten die Entwicklungsquotenrichtlinie rückgängig gemacht.“

„Die Erkenntnis, dass es trotz unserer Einwände und streng formulierten Briefe immer noch eine Mindestquote für ‚Entwicklung‘ gibt, lässt mich glauben, dass ich mich einer Illusion hingegeben habe“, sagt Birmingham. „Ich hoffe, dass die positive Kultur von Blizzard das Gift von ABK überwinden kann, aber das gelingt ihm noch nicht.“

„Wenn diese Politik rückgängig gemacht werden kann, kann mein Blizzard vielleicht noch gerettet werden, und wenn ja, würde ich gerne dort weiterarbeiten“, sagt Birmingham. „Wenn diese Richtlinie nicht rückgängig gemacht werden kann, dann existiert Blizzard Entertainment, für das ich arbeiten möchte, nicht mehr und ich muss mir einen anderen Arbeitsplatz suchen.“

PCGamesN hat Activision Blizzard um einen Kommentar gebeten. In einer Erklärung gegenüber Bloomberg sagt das Unternehmen, dass seine Mitarbeiterbewertungsrichtlinien darauf abzielen, „hervorragende Leistung“ zu fördern. Die Richtlinien sollen auch „sicherstellen, dass Mitarbeiter, die die Leistungserwartungen nicht erfüllen, ehrlicheres Feedback, differenzierte Vergütung und einen Plan erhalten, wie sie ihre eigene Leistung am besten verbessern können“.

Der Sprecher von Activision Blizzard sagt auch, dass Mitarbeiterbewertungen von einer Reihe von Managern durchgeführt werden und dass „manchmal Bewertungen nach oben oder unten gehen“, basierend auf Diskussionen zwischen den Beteiligten.

In anderen Activision Blizzard-Nachrichten hat Netease, der Verlag, der zuvor den Vertrieb von Spielen wie World of Warcraft und Overwatch 2 in China beaufsichtigte, gegen eine vorgeschlagene Verlängerung seines Veröffentlichungsvertrags protestiert, indem er eine World of Warcraft-Statue zerschmetterte. In der Zwischenzeit haben sich die Manager von Proletariat, einem Studio von Activision Blizzard, das World of Warcraft mitentwickelt, geweigert, freiwillig eine neue Arbeitnehmergewerkschaft anzuerkennen.





Quelle : http://www.bing.com/news/apiclick.aspx?ref=FexRss&aid=&tid=63cfbf2d559f48d6923a1d5b329435e8&url=https%3A%2F%2Fwww.pcgamesn.com%2Fworld-of-warcraft%2Fdev-leaves-activision-blizzard-employee-reviews&c=1754697268803918008&mkt=fr-fr